Nelkenöl bei Zahnschmerzen

Gewürznelkenöl gegen Zahnschmerzen  

Nelkenöl bei Zahnschmerzen

Ätherisches Nelkenöl gegen Zahnschmerzen: Wie kann man es anwenden? Wie dosiere ich richtig? Wann ist Nelkenöl kontraindiziert?

Ätherisches Nelkenöl gegen Zahnschmerzen

Die wohl bekannteste Anwendungsform von Nelkenöl ist die Schmerzbehandlung bei Zahnproblemen. War es früher üblich, bei Zahnschmerzen auf eine Gewürznelke zu beißen, um so das ätherische Nelkenöl im Mund freizusetzen und von seiner schmerzlindernden bis betäubenden Wirkung zu profitieren, kann  man inzwischen leicht auf das konzentrierte Ätherische Öl zurückgreifen. Vielen stellt sich hier zunächst die Frage, wie ist das Öl an die richtige Stelle zu bringen? Ist Nelkenöl nicht sehr ätzend? Wie dosiere ich es richtig?

Greift Nelkenöl die Mundschleimhaut an?

Vorweg sei gesagt: ätherisches Nelkenöl ist deutlich besser als sein Ruf. Nicht umsonst wurde es im Jahr 2010 zur Heilpflanze des Jahres gewählt. Richtig ist, dass es leicht Haut und Schleimhäute reizt und immer auf eine gute Verdünnung geachtet werden sollte. In geringer Dosierung wird es sogar bei Entzündungen im Mund- und Rachenraum eingesetzt wie z.B. bei Stomatitis (Mundschleimhautentzündung), wo es der Mundschleimhaut sogar hilft, schneller wieder zu heilen. Immer wieder kann man lesen, dass ätherisches Nelkenöl hepatotoxisch wirken soll. Dies ist aber nur der Fall, wenn man es über einen längeren Zeitraum in hoher Dosierung innerlich einnimmt. Nelkenöl ist übrigens Bestandteil vieler im Handel erhältlichen Zahnpflegeprodukte wie Zahnpasta oder Mundwasser.

Anwendung und Dosierung bei Zahnschmerzen

nelkenoel-zahnschmerzenGrundsätzlich ist für eine therapeutisches Anwendung des Nelkenöls ein reines Nelkenknospenöl zu empfehlen. Es ist milder als das Blatt- oder Stielöl oder Verschnitte. Bei akuten Zahnschmerzen gibt es zwei einfach umzusetztende Möglichkeiten, das ätherische Nelkenöl an die betroffene Stelle zu bringen. Man tränkt ein Wattestäbchen in Wasser (für die richtige Verdünnung) und träufelt anschließend ein bis zwei Tropfen des ätherischen Öls darauf. Anschließend bestreicht man den betroffenen Zahn mit dem Öl. Die zweite Möglichekit besteht darin, einen mit Wasser getränkten Wattebausch mit mit ein bis zwei Tropfen ätherischen Nelkenöls zu beträufeln und anschließend mit dem schmerzenden Zahn darauf zu beißen. Bei beiden Methoden setzt die schmerzstillende Wirkung bereits nach zwei bis sieben Minuten ein. Der Vorteil der Nutzung von ätherischem Öl anstatt einer Nelke, ist die Möglichkeit, dass Öl besser direkt und konzentriert an die schmerzende Stelle bringen zu können. Beim Beißen auf einer Nelke gelangt ein Großteil des in der Nelke enthaltenen Öls in den Mundraum und kann nicht gezielt an Ort und Stelle wirken und die Zeit bis zum Zahnarzttermin kann ohne “künstliche” Medikamente überbrückt werden. 

Nelkenöl gegen Zahnfleischschmerzen

Nelkenöl kann auch bei schmerzendem und entzündetem Zahnfleisch helfen. Hierzu fertigt man sich am besten eine Gurgellösung an. Dazu nimmt man eine Tasse lauwarmen Wassers und mischt 2 Tropfen Nelkenknospenöl darunter. Anschließend gründlich mit der Lösung gurgeln. Die Anwendung kann über einen begrenzten Zeitraum von drei Tagen ein bis zwei Mal täglich durchgeführt werden.

Nelkenöl bei Paradontitis

Da Nelkenöl nicht nur schmerzstillend, sondern erwiesenermaßen auch antibakteriell wirkt, kann es auch im Rahmen einer Paradontisbehandlung gut eingesetzt werden. Studien belegen, dass ätherisches Nelkenöl Ihier unterstützend wirkt und vergleichbare Erfolge erzielt, wie das häufig verschriebene Mittel Chlorhexidin (CHX-Spülung).

Auch für die Paradontitis Behandlung kann man sich leicht eine Lösung zum Mundspülen selber aus einer Tasse Wasser und 2 Tropfen Nelkenknospenöl herstellen. Die Häufigkeit und Dauer der Anwendung sollte man am besten mit dem behandelnden Zahnarzt besprechen.

Wie wirkt Nelkenöl gegen Zahnschmerzen?

Für die gute Wirkung von Nelkenöl bei Zahnbeschwerden, Zahnfleischentzündungen und Paradontitis ist der Hauptinhaltsstoff des Öls, das Eugenol, verantwortlich. Eugenol ist ein Phenylprobanoid, das sehr stark antibakteriell und entzündungshemmend wirkt. Eugenol soll den Austausch von Stoffen wie Kalzium innerhalb der Zellen verändern, indem es direkt auf die Zellwände wirke, wodurch der betäubende und schmerzstillende Effekt eintritt.

Nicht in der Schwangerschaft anwenden

Kontraindiziert ist die Anwendung von ätherischem Nelkenöl in der Schwangerschaft. Nelkenöl wirkt uterustonisierend und wehenfördernd. Schwangere mit Zahnschmerzen oder Paradontis sollten eine Behandlung von Schmerzen und Entzündungen unbedingt mit ihre Zahnarzt absprechen.

Nelkenöl bei Kindern

Auch bei jüngeren Kindern sollte ätherisches Nelkenöl nicht angewendet werden. Bei älteren Kindern etwa ab dem zehnten Lebensjahr kann ätherisches Nelkenöl in angepasster geringerer Dosierung angewendet werden.

Fazit

Ätherisches Nelkenöl hilft bei Zahnschmerzen, Zahnfleischentzündungen und Paradontis. Es wirkt schmerzlindernd und antibakteriell und entzündungshemmend.

Anwendung

Bei Zahnschmerzen:

1-2 Tr Nelkenknospenöl auf wassergetränktes Wattestäbchen, anschließend betroffene Stelle mit dem Öl einreiben

oder

1-2 Tr Nelkenknospenöl auf wassergetränkten Wattebausch und mit schmerzendem Zahn auf Wattebausch beißen

Bei Zahnfleischentzündungen und Paradontitis:

2 Tr Nelkenknospenöl auf 1 Tasse lauwarmes Wasser, 1-2x tgl. über begrenzten Zeitraum mit der Lösung den Mundraum Spülen

Nelkenöl nicht in der Schwangerschaft und bei Kindern unter zehn Jahren anwenden!

Mehr über die Behandlungsmöglichkeiten unterschiedlichster Beschwerdebilder mit ätherischem Nelkenöl ist im Artikel Anwendung und Wirkung zu lesen.




Schreib einen Kommentar